Startseite
    Alltägliches
    Weisheiten
    Lichtblicke
    Finsternis
    Gedankengut
    Angst
    Erfolge
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


http://myblog.de/cloewnchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Verdammte SCH...!!!!

Mein dämliches Auspuffrohr ist im Eimer und ich darf daher diesen Monat ca. 350,- EUR an die Werkstatt abdrücken. Die Frage dabei ist noch: Wo nehm ich die her?

Und wieso ist es mir eigentlich stets vergönnt mal EINEN Monat in den grünen Zahlen zu sein, um diverse Anschaffungen (die schon längst überfällig sind) tätigen oder mir einfach mal was zum Anziehen kaufen zu können, wo ich schon ständig in den Klamotten meiner Mutter rumrennen muss!?

Darf ich daraus schließen, dass ich einfach scheiß verdammtes Pech habe?

Tja, wo war ich stehen geblieben!? Ach ja: FROHES NEUES JAHR dann also...

3.1.07 14:58


Werbung


Erstens kommt es anders...

...und zweitens als man denkt.

Während der Chef mich vorhin nach Hause chauffierte, bemerkte er: "Da ist aber noch was anderes, nicht nur der Auspuff, vielleicht ein Radlager, das mahlt ja richtig..."

BUAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH  Ich kann mich ersäufen gehn...das wird eine Rechnung...*winsel*

 

5.1.07 09:52


Glück gehabt?

Cheffe hat sich scheinbar erbarmt und die Rechnung belief sich "nur" auf 250 Euronen. Trotzdem bleibt mir auch diesen Monat kaum genug um über die Runden zu kommen :/

Heute vorerst meine letzte Nachtschicht. Ich hoffe, dass der Kollege von der Leitstelle sich nicht total angenervt fühlt, ich tele fast jede Nacht wenn wir zusammen Dienst haben beinahe ne Stunde mit dem... Aber meist ruft ER an, also will ich mich mal nicht schuldig fühlen XD Und was soll ich sonst machen wenn so wenig zu tun ist, selbst er hatte gestern die ganze Nacht keinen einzigen Pieps (Alarm). Also! *mich-vor-mir-selbst-rechtzufertigen-versuch*

17.1.07 15:26


Angst und Leben

Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden
Martina Aschwanden

Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig die Gegenwart zu genießen.

Wenn es dir möglich ist, mit nur einem kleinen Funken die Liebe in der Welt zu bereichern, dann hast du nicht umsonst gelebt.
Jack London

Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
Marie von Ebner-Eschenbach

17.1.07 15:35





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung